Achtung!

Leider ist unsere Telefonanlage defekt. Wir sind telefonisch leider zur Zeit nicht erreichbar.

Sie können uns gerne per Kontaktformular über die Homepage kontaktieren, über die E-Mailadresse: gts_friedrichstadt@t-online.de erreichen oder im Notfall per SMS für den Zeitraum bis zum 19.06.2019 unter der 0152 03430656 erreichen.

 

Rückblick: Tage der Verkehrerziehung Klasse 5 und 6

Auch in diesem Jahr hatten etwa 210 Schüler aus unseren 5. und 6. Klassen die Möglichkeit an einem Verkehrssicherheitstag teilzunehmen. Aufgrund der hohen Schülerzahl fand dies gestaffelt an drei Tagen statt und bot eine praktische Abwechslung zum regulären Schulalltag, um Kenntnisse zu den Themen sicheres Fußgängerverhalten, Busfahren, Erste Hilfe, verkehrssicheres Fahrrad und besonders Radfahren aufzufrischen. Dafür hatte „Die Deutsche VERKEHRSWACHT Oranienburg“ einen Parcours aufgebaut, an dem die Schüler intensiv ihre Fähigkeiten in der Nutzung des Fahrrads im Straßenverkehr trainierten. Wie verhalte ich mich richtig an einem Stoppschild? Wie nutze ich als Fahrradfahrer einen Kreisverkehr? Hierzu wurden nach einer Proberunde für jeden Teilnehmer Punkte vergeben, sodass am Ende des Tages auf Klassenbasis ein Sieger bzw. eine Siegerin ermittelt werden konnte. Aber auch die Theorieschulung durfte nicht fehlen. Hier wurde den Schülern beispielhaft vor Augen geführt, wie man sich verantwortungsbewusst im Straßenverkehr verhält- und das nicht nur auf dem Fahrrad. Für den Fall, dass sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Unfall im Straßenverkehr ereignet, erfuhren die Fünft- und Sechstklässler, wie man als Ersthelfer in verschiedenen Situationen reagieren sollte. Hier wurde zum Beispiel die stabile Seitenlage geübt und verschiedene Arten von Druckverbänden angelegt. Für eine neue Schülerin aus der 6a war dies in jedem Fall ein besonderer Tag. Für sie stellte der Schulterblick oder das Handzeichen beim Abbiegen noch ein wahres Kunststück dar, denn sie saß zum ersten Mal auf einem Fahrrad und führte uns vor Augen, wie schwer es doch für uns alle war, überhaupt ohne Hilfe loszufahren.

 

 

TdV


 

Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich bei allen Mitwirkenden, besonders bei der „Deutschen VERKEHRSWACHT Oranienburg“ für ihre Unterstützung.

 

 

   Text/Bilder: Mül/Rul                                                                                                                 04/2019

Tag der offenen Tür in Bildern:

                                                                                                             




   Bilder: Rul                                                                                                                                    02/2019                                                             

"Nun singt es und klingt es so lieblich und fein...

"Nun singt es und klingt es so lieblich und fein, wir singen die fröhliche Weihnachtszeit ein". Unter diesem Motto zeigten Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf dem Wittenberger Weihnachtsmarkt ihr Können. Zwischen Mandelduft und Lichterglanz wurden Gedichte rezitiert und Weihnachtslieder gesungen. Unter großem Beifall von Eltern, Freunden und Besuchern des Weihnachtsmarktes sangen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, Gedichte wurden vorgetragen von Philipp aus der 7a sowie Salwa und Bela aus der 8a.

 

Wir freuen uns schon sehr auf weitere tolle Beiträge zu unserer Weihnachtsfeier am 10.12.2019


Text/Bilder: Müc                                                                                                       12/2018

 

img_20181207_072554.jpg

Rückblick: Tage der Berufe

Seit nunmehr sieben Jahren finden an unserer Gemeinschaftsschule die Tage der Berufe statt, in denen unsere Schüler direkt vor Ort verschiedene Berufe bzw. Berufsfelder kennenlernen. Auch in diesem Jahr besuchten über 120 Schüler der 9. und 10. Klassen an beiden Tagen regionale und auch überregionale Firmen. Hier konnten sie Einblicke in die Produktion sowie in unterschiedliche Arbeitsabläufe erhalten und bekamen darüber hinaus Informationen über Bewerbungsvoraussetzungen, Verdienstmöglichkeiten und weitere mögliche berufliche Qualifikationen.

 

 

tdb.jpg

 

 

Für die Unterstützung sagen wir Danke bei: Aleithe Haftetiketten GmbH, Karriereberatung der Bundeswehr in Wittenberg, Polizei in Wittenberg, BBW e.V. Wittenberg, Creativ-Dental GmbH, Kreishandwerkerschaft LK Wittenberg, Feldbinder Spezialfahrzeuge GmbH, Fläminger Stahl- und Energieelemente GmbH, Fläming-Tours GmbH, Förster Metallbauelemente GmbH, futurea Science Center, Intersport Klöpping, Papenburg AG (Halle-Saale), Pielorz Estrichbau, Seniorenstift Georg Schleusner, PG Diakonie Wittenberg, toom Baumarkt, Volksbank Wittenberg eG, Polymer-Technik Elbe GmbH, BBZ Elbe GmbH, Kaufland, Luther-Hotel Wittenberg, mycare.de und SIG Combibloc GmbH & Co KG.


Text/Bilder: Rul

Rückblick: Potentialanalyse Klasse 8

Auch in diesem Schuljahr absolvierten unsere achten Klassen ihre Potentialanalyse am Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft. In kleine Teams eingeteilt testeten unsere Schüler ihre Kompetenzen im Ausbildungsbereich „Metall“, „Farbe“ und „Medien“. Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit bei den zuständigen Betreuern im Bildungszentrum.

 

psx_20180907_102046.jpg

"Azubi gesucht!" informiert über freie Ausbildungsplätze an unserer Schule

psx_20180907_094610.jpg

psx_20180907_094337.jpg

Auszeichnungsfahrt

Traditionell zum Schuljahresende wurden Schülerinnen und Schüler belohnt, die sich in vielerlei Hinsicht im vergangenen Schuljahr hervorgehoben haben. Auf der einen Seite waren es die schulischen Leistungen, die soziale Bereitschaft, die Mitarbeit in Schülerfirmen oder aber das Altpapier sammeln, dass die Jungen und Mädchen aus allen Klassenstufen dazu qualifiziert haben.

 

In diesem Jahr ging die Fahrt in das Leipziger Neuseenland. Durch den jahrzehntelangen Braunkohletagebau in der nahen Umgebung der Stadt Leipzig ist hier eine wahre Umgestaltung der Landschaft vorgenommen worden. Auf der einen Seite kann man alte Tagebaurestlöcher besichtigen oder aber auch renaturierte Tagebaue, die zum Erholen einladen.

Unsere erste Station war der Bergbau-Technik-Park Großpösna.

Riesige Braunkohlebagger zeugen bereits von Weitem auf die Förderung von Braunkohle hin.

Bis in die 90er Jahre wurde hier Kohle gefördert. Als Denkmal sind zwei gewaltige Förderanlagen stehen geblieben. Zwei ehemalige Baggerführer führten uns aufschlussreich durch die mehrer Hektar große Anlage. In schönstem sächsisch haben wir Geschichtliches und Aktuelles zum Thema Braunkohle erhalten.

Nach einer Stärkung liefen wir um das Gelände herum, entlang des Kanals, der den Störmthaler See mit dem Markkleeberger See verbindet. Somit gingen wir von einer eher an eine Mondlandschaft erinnernde Gegend zum Markkleeberger See, der ganz im Gegensatz den Eindruck vermittelte, im Urlaub zu sein. Der große See lädt zum Segeln und zu Rundfahrten ein. Stand-up-Paddler waren in großer Zahl zu beobachten. Große Restaurants am Ufer laden zum Verweilen ein.

Am Nordufer des Sees, dass stark ansteigt wird überragt von der Kletterpark-Anlage, die unser Ziel war.

Drei Parcoure in drei Etagen erwarteten unsere Schülerinnen und Schüler. Nach einer umfassenden Sicherheitseinweisung konnte sich jeder entsprechend seiner Körpergröße und des Mutes ausprobieren. Für einige ist es überhaupt das erste Mal gewesen zu Kletttern, andere schwangen sich routiniert durch die Abteliungen.

Der Höhepunkt war der Sprungturm mit 12m Höhe. Fast alle waren so mutig, sich angegurtet in die Tiefe zu stürzen. Der Adrenalinkick war groß und einige konnten nicht genug bekommen. Nach 2 1/2 Stunden ließen die Kräfte nach und die Heimreise wurde begonnen.

 

 

 

 

Zur Info: die jährliche Auszeichnungsfahrt findet mit Unterstützung des Lions-Clubs statt. Ebenfalls hat wieder Kaufland mit Lunchpaketen dafür gesorgt, dass es uns nicht an leiblicher Stärkung fehlt. Herzlichen Dank

Aufführung "Die Welle"

Am 20. Juni ist es endlich soweit!

 

Die Schüler der Theater AG von 5 bis 10 führen in der Aula ihr lang einstudiertes Theaterstück " Die Welle " auf.

 

Um 11.00 Uhr und um 18.00 Uhr sind Schülerinnen und Schüler, sowie Angehörige herzlich eingeladen.


In der MZ vom 14.06. wurde bereits auf das Stück hingewiesen. Lesen Sie nach:

https://www.mz-web.de/wittenberg/projekt-an-ganztagsschule-friedrichstadt-schueler-machen-theater-30618090?view=fragmentPreview

Ehrung des Landkreises Wittenberg

In der diesjährigen Ehrung des Landkreises Wittenberg sind aus unserer Schule  folgende Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet worden.

 

                                                  Emilie Barke, 7b

                                                  Emma Gebler, 7b

                                                  Jannes Kolbe, 7b

                                                  Joey Reibig, 7b

                                                  Jessica Fischer, 7a

  

Diese fünf Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen engagieren sich seit 3 Jahren in der Schülerfirma "Die Stadtführer". Sie sind Mitglied des Vorstandes und haben maßgeblich das Konzept der Firma gestaltet und über die Jahre ausgebaut. In zahlreichen Stadtführungen, vor allem im Lutherjahr, haben sie mit viel Zeit und Begeisterung Schulklassen anderer Städte und auch Erwachsenengruppen durch ihre Heimatstadt geführt.

Sportprojektfahrt Osterburg

Der Höhepunkt des 7. Schuljahres ist wie jedes Jahr die Fahrt an die Landessportschule Osterburg.

In diesem Jahr fand sie vom 28. Mai bis 01. Juni gemeinsam mit den Klassenleiterteams der 7a, 7b und den Sportlehrern statt.

 

 

Über die Fahrt berichteten die Schülerinnen und Schüler in der Woche danach. Lesen Sie im Folgenden die Schilderungen von Lena Röcktäschel, die aus den zahlreichen Schreiben ausgewählt wurde:

 

 

 

 Unsere Reise nach Osterburg

Vom 28.05 – 01.06.2018 fuhren die Klassen 7a und 7b auf ihre gemeinsame Klassenfahrt in die Landessportschule Osterburg. Diese hatte den Sinn, viel Sport zu machen und sich in verschiedenen Angeboten auszuprobieren.
Am 28.05.2018 um 08:00 Uhr stiegen wir in den Bus und fuhren nach Osterburg. Auf der Busfahrt hatten wir einen sehr toleranten Busfahrer, der es uns erlaubte laut Musik zu hören. Als wir gegen 11:30 Uhr ankamen, wurden wir in unsere Zimmer eingeteilt und bekamen die Schlüssel. Um 12:00 Uhr gingen wir zum Mittagessen, welches im Speisesaal stattfand. Da wir den ersten Tag dort waren, durften wir uns unser Essen vor Ort aussuchen. Die Tage darauf mussten wir uns für ein Essen eintragen, für welches wir dann Essensmarken bekamen. Das Mittagessen am ersten Tag bestand aus drei verschiedenen Nudelsorten und vier verschiedenen Soßen, unter anderem Bolognesesoße, zwischen denen man wählen konnte. Die Angebote an diesem Tag waren Schwimmen und Fitness. Diese fanden von 17:00 – 18:00 Uhr statt. Das Abendessen, welches um 18:00 Uhr begann, beinhaltete ein Buffet mit Brot und vielen verschiedenen Aufstrichen, sowie Aufschnitten. Um 22:00 Uhr war Nachtruhe. Da sich 6 Schüler nicht an die Nachtruhe hielten, bekamen diese eine Verwarnung. Der nächste Tag begann um 06:30 Uhr, als die Lehrer uns weckten. Dies geschah reibungslos. Um 07:30 Uhr gab es Frühstück. Dieses bestand wieder aus einem Buffet mit Brötchen und Cornflakes. In Pflichtangebot an diesem Tag waren die Teamspiele. Außerdem konnte man wieder zwischen Schwimmen und Fitness wählen. Zum Mittagessen gab es unter anderem Eierkuchen mit Vanillesoße. Das Highlight des Tages war die Tour in die Osterburger Innenstadt und in das Flussbad. Wie immer gab es um 18:00 Uhr Abendessen. Der Mittwoch begann um 06:30 Uhr, wie auch an den vorherigen Tagen. Frühstück gab es wie immer 07:30 Uhr. Nach dem Frühstück machten einige Jungs eine eine Fahrradtour quer durch Osterburg. Da es gewitterte, musste das Angebot Cross–Boccia für die Mädchen in die Turnhalle verlagert werden. Wie die vorherigen Tage auch, konnte zwischen Fitness und Schwimmen gewählt werden. Neu dazu kam an diesem Tag Bogenschießen. Die benutzten Pfeile und Bögen baute Herr Bartl selbst, alleine und mit den Schülern aus seinem GTS-Kurs. Auf dem Gelände der Sportschule standen die benötigten Zielscheiben. Der Donnerstagmorgen begann und verlief wie immer. Nach dem Frühstück machten einige Mädchen die Fahrradtour, die von den Jungs am Vortag absolviert wurde. Zum Mittagessen gab es Hähnchenbrustfilet. Anschließend führte der Weg wieder in die Stadt und ins Flussbad. Um den letzten Tag ausklingen zu lassen, wurde gegrillt. Es gab Wurst, Steak, Nudelsalat und vieles mehr. Dies war ein gelungener Abschluss. Die letzte Aktivität der Klassenfahrt war das Bowlen. Auch am letzten Tag war um 22:00 Uhr Nachtruhe und die Handys mussten abgegeben werden. Am nächsten Morgen mussten die Zimmer um 07:00 Uhr abgabebereit sein. Dann gab es ein letztes gemeinsames Frühstück und um 10:00 Uhr fuhren wir los. Als wir 12:30 Uhr ankamen, erwarteten unsere Eltern uns bereits.
Die Folgen dieser Klassenfahrt sind, dass viel Wäsche gewaschen werden muss. Außerdem wurde der Klassenzusammenhalt enorm gestärkt.

 

Lena Rocktäschel, Klasse 7a

Besuch der Partnerschule

Eine Gruppe von 7 Schülerinnen und Schülern reiste in Begleitung von Frau Krüger und Frau Kurczyk Partnerschule "Taborska". (siehe Partnerschaften)

 

Dort erlebten sie eine ereignisreiche Woche mit ihren tschechischen Austauschschülern unter Leitung von Frau Cerna und Frau Cervova.

 

Während die Kinder an den Vor- und Nachmittagen ein geführtes Programm bis ca. 18 Uhr absolvierten, verbrachten sie die Abende in den Gastfamilien. Das Mittagessen wurde an allen Tagen in der Schule eingenommen. Die Ziele in und um Prag erreichten die Teilnehmer mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Straßenbahn, Metro, Bus oder Zug. Alle Aktivitäten wurden gemeinsam in tschechisch-deutsch gemischten Gruppen mit dem Ziel durchgeführt, die andere Familie sowie die Schule kennenzulernen, sich mit dem Gastschüler über die Mittlersprache Englisch auszutauschen, sowie Sitten und Gebräuche des Gastgeberlandes zu erforschen.

 

Nach der Ankunft in der Schule am Montag wurde das gemeinsame Mittagessen in der Mensa eingenommen. Danach hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, die Taborska-Schule zu besichtigen, sowie sich mittels Partnerspielen miteinander vertraut zu machen. Im Anschluss wurde mit einem Spaziergang im Vysehrad auf den ältesten Teil von Prag verwiesen. 

 

Der Dienstagvormittag stand ganz im Zeichen von Workshops in der Schule. Während alle Teilnehmer des Kunstworkshops ihre Fähigkeiten bei der Gestaltung von T-Shirts unter Beweis stellen konnten, ging es im darauffolgenden Sportworkshop um das Beherrschen von Ballspielen und Fitnessübungen. Am Nachmitteg wurde das Badeparadies "Aquadream" in Barrandow aufgesucht, um den Tag ausklingen zu lassen.

 

Ganz süß begann der Mittwochvormittag mit dem Besuch des Schokoladenmuseums samt Führung über die Geschichte und die Herstellung von Schokolade. Der Besuch des Prager

Zoos mit Gruppenaufgaben war der Höhepunkt des Nachmittags.

 

Geführt durch Schülerinnen der Taborska-Schule lernten alle Teilnehmer am Donnerstag in einem mehrstündigen Rundgang die Sehenswürdigkeiten von Prag kennen und erfuhren Wissenswertes aus der Geschichte der tschechischen Hauptstadt. Nach dem Mittagessen wurden in einer Minigolfanlage die Fähigkeiten der Schüler getestet, sowie in gemischten Teams um den Sieg gekämpft.

 

Am Ende der Woche trafen sich noch einmal alle Teilnehmer in der Schule zu einer Feedbackrunde. Die erstellten Produkte der Workshops wurden begutachtet.

 

Nach einer Woche voller Erlebnisse und neuer Eindrücke traten die deutschen Teilnehmer die Heimreise an.

 

 

 

Stipendium für Schüler für das zweite Halbjahr 17-18

Sechs Schülerinnen und Schüler der Schule können sich ab Februar 2018 über ein monatliches Stipendium in Höhe von 20€ freuen.

 

Ermöglicht wurde diese besondere Auszeichnung durch den Lions-Club Wittenberg. Bereits im ersten Halbjahr konnten sich Schülerinnen über eine Aufbesserung ihres Taschengeldes freuen. Zum neuen Halbjahr wurden die neuen Stipendiaten ausgewählt.

Dazu reichten die Klassen wieder Vorschläge ein, von denen sechs würdige Kandidaten ausgewählt wurden. Diese haben sich nicht nur durch besondere schulische Leistungen hervorgehoben, sondern sich auch außerhalb des Unterrichts engagiert.

 

Von Februar bis Juni können sich die Schülerinnen mit dem monatlichen Taschengeld kleine Wünsche erfüllen.

 

Die Empfänger dieses Stipendiums sind:

 

Maximilian Klar, Klasse 6a

Sophie Wolter, Klasse 6d

Jannes Kolbe, Klasse 7b

Josephin Stempel, Klasse 9b

Florian Sprenger, Klasse 9c

Laura Himer, Klasse 9d


 

 

Stipendium 2. HJ

 

                    Herzlichen Glückwünsche und weiterhin viel Erfolg!

 
 

Tag der offenen Schule

Am 26. Januar 2018 hat die Schule gezeigt, dass sie mehr als ein Ort des Lernens ist.

Vielfalt kennzeichnet den Alltag an der Schule. Verschiedene Unterrichtsformen, Rituale des Zusammenlebens, die Gestaltung des Ganztagsangebotes standen im Vordergrund des Nachmittags.

Die einzelnen Klassenstufen zeigten einmal mehr, was ihre Projektarbeit auszeichnet. So wurde in Klasse 5 eine Reise in den Orient tänzerisch vorgeführt und auch eine Märchenszene gestaltet. Klasse 6 stellte ihr Logbuch und Ergebnisse der Arbeit vor.

Das Haus der Zukunft stellten die 7. Klassen vor. Im nächsthöheren Jahrgang wurde der Abschluss der Praxisorientierten Tage des ersten Schulhalbjahres geprobt. Klasse 9 übernahm die kulinarische Versorgung mit Kaffee und Kuchen und der Abschlussjahrgang

zeigte Ihre Kompetenzzertifikate und Produkte des Fächerübergreifenden Kurses.

Die Naturwiisenschaften stellten ihre Wissensbereiche in zahlreichen Experimenten vor. 

 

Unsere Klassen mit Deutsch als Zielsprache führten vor, wie sie im Erlernen der deutschen Sprache vorgehen. Die Mädchen aus dem Produktiven Lernen kochten im Hauswirtschaftsraum arabische Gerichte, deren Kostproben viele Liebhaber fand.

 

Berufseinstiegsbegleitung und Schulsozialarbeit als ein wichtiger Bestandteil des Schullebens stellten sich vor.

 

 

Ein paar Eindrücke kann man in der Rubrik Galerie gewinnen.

Verstärkung

Wir begrüßen in unserem Team des Lehrerkollegiums Herrn Dr. Leffler.

 

Er verstärkt uns im Bereich Biologie, Kunst und Sport.

Weihnachtskonzert

Am Montag, dem 18. Dezember 2017, wurde in die Aula geladen.

 

Ab 15.30 Uhr wurde gesungen und vorgespielt.

Die Arbeitsgemeinschaft Musik, die Arbeitsgemeinschaft Theater und die Klasse 5b planten seit dem Herbst diesen weihnachtlichen Höhepunkt.

 

Geprobt wurde jeweils zu den GTS-Zeiten der jeweiligen Altersstufe. Montagvormittag kamen dann erstmals alle 55 Beteiligten gemeinsam zum Programmablauf zusammen.

Unter Leitung von Musiklehrer Herr Condy, der Lehrerin für Darstellendes Spiel Frau Behrens, Herr Schuliers vom Mehrgenerationenhaus sowie des Klassenleiterteams Frau Pietzner und Herr Kunz von der 5b, entstand ein rund einstündiges, abwechslungsreiches Programm zum Thema Weihnacht.

 

Mal wurde gesungen unter Begleitung der verschiedensten Instrumente, Gedichte rezitiert oder eine Weihnachtsgeschichte der besonderen Art gezeigt. Nicht ganz ernst gemeinte Stücke zum Thema Weihnacht wechselten sich mit traditionellen Liedern und Gedichten ab.

 

 

 

 

  

Unterstützt wurde das Programmteam von zahlreichen Bewunderen, den Eltern, Großeltern und Freunden, im Publikum.

 

Eine gelungene Vorstellung, die eine alte Tradtion wieder aufleben gelassen hat.

 

Dank an alle Beteilgten!!

 

Informationen zum Schwimmlager Ende Klasse 5/ Beginn Klasse 6

„Deutschland droht ein Land der Nichtschwimmer zu werden.“


Die Zahlen, die die DLRG belegen eine eindeutige Entwicklung. 537 Menschen sind 2016 in Seen, Flüssen und der Küste ertrunken. 45 mehr als im Jahr 2015.
Experten vom DLRG empfehlen, dass jedes Kind nicht nur das Seepferdchen machen sollte, sondern mindestens auch das Bronze-Abzeichen. Das heißt: 200 Meter auf Zeit durchschwimmen, die Baderegeln kennen und mindestens einen Stil, zum Beispiel Brust, gut beherrschen. Durch das Abzeichen bekommt der Schwimmer ein besseres Gefühl dafür, wie er Entfernungen im Wasser einschätzen kann und wird außerdem für etwaige Gefahren im Wasser sensibilisiert. (Quelle DLRG )

 

Ausgangsposition des diesjährige Schwimmlagers Klasse 5/6

 

19 Nichtschwimmer
29 Seepferdchen
30 Bronze
12 Silber
0 Gold

 

 

Ergebnisse nach dem Schwimmlager

 

4 Nichtschwimmer
12 Seepferdchen
27 Bronze
30 Silber
13 Gold

 

Glückwunsch allen erfolgreichen Schwimmern!

 

Kennenlernfahrt neue Klasse 5

 

Traditionell sind wir auch in diesem Schuljahr zu Beginn mit den 5. Klassen zu einer Kennlernfahrt gestartet. Erst im Anschluss daran wurden die Klassen gebildet.

So fuhren wir diesmal mit drei Bussen und 15 Betreuern nach Grünheide an den Störitzsee bei Berlin. Bei Sport, Spiel und Baden im See, begleitet von herrlichstem Sonnenschein, erlebten wir, was es bedeutet "Vom ICH zum WIR- WIR sitzen alle in einem Boot".

Wir bauten Schiffe aus Naturmaterialien und ließen sie, mit Teelichtern bestückt, am Abend in See stechen. Am Lagerfeuer rösteten wir Stockbrot und sangen lustige Lieder.

Leider verging die Zeit viel zu schnell, viele Kinder wären gern noch länger geblieben.

 

neue 5. Klassen 

Neues zur Schulspeisung im neuen Schuljahr!!!

Mit Beginn des neuen Schuljahres haben alle Schüler der GTS Gemeinschaftsschule Friedrichstadt die Möglichkeit an der Schulspeisung teilzunehmen. Der neue Essenabieter ist die Genussmanufaktur-Luther unter Leitung von Frau Lehmannn vom Schlosspavillion Wittenberg. Informationenen erhalten und Kontakt können Sie direkt unter der Homepage www.genussmanufaktur-luther.de finden. Anmeldungsunterlagen können Sie im Sekretariat der Schule bekommen.

Abschluss Klasse 10

Am Dienstag, den 20. Juni 2017 verabschiedeten wir in einer feierlichen Zeremonie den Schuljahrgang 10, der in diesem Jahr den erweiterten bzw. den Realschulabschluss erreicht hat.

Klasse 10a

Klasse 10b

 

 

Auszeichnungsfahrt 15.06.2017

Bereits zum dritten Mal wurden Schülerinnen und Schüler am Ende eines Schuljahres mit einer Tagesfahrt der besonderen Art belobigt.

Engagement, Einsatzbereitschaft und gute Leistungen sind Kriterien, mit denen die Klassen Bewerbungen für die Fahrt abgeben konnten. 38 Plätze waren zu vergeben.

In diesem Jahr führte uns die Tour wieder nach Hannover auf das Messegelände zur IdeenExpo. Hunderte Aussteller aus den Bereichen Industrie, Landwirtschaft, Bildung, Polizei und Bundeswehr präsentierten sich in vier Messehallen. Alle Themen rund ums Experimentieren, Forschen und Berufsorientierung werden hier praxisnah den Jugendlichen näher gebracht.

 

Auszeichnungsfahrt

 

Proppevoll war das Gelände, in dessen Zentrum sich eine große Bühne befindet. Die Moderation rund um Wissenschaft und Lifestyle wurde u.a. von Rangar Yogischwar durchgeführt. Unter Einbeziehung des Pubklikums fand eine tolle Show statt.

Die größeren Schülerinnen und Schüler konnten auf eigene Faust die Ausstellungen und Vorführungen anschauen. Die Jüngeren waren mit den betreuenden Lehrkräften Frau Aust und Frau Krautz unterwegs. Aus manchen Bereichen konnten sie sich kaum trennen, weil sie gar nicht alles ausprobieren konnten.

 

Auszeichnungsfahrt

                    Erschöpft und beeindruckt ging es am Nachmittag wieder zurück.

Schülerehrung des Landkreises

Am 14. Juni 2017 ehrt der Landkreis herausragende Schülerleistungen des Schuljahres 2016/2017.

In diesem Jahr erhalten von unserer Schule Emilie Barke, Helén Paatzsch, Jannes Kolbe und Leann Herrmann diese Ehrung.

Die ersten drei Genannten sind aus der 6b und engagierte Schülerinnen und Schüler in der Schülerfirma "Die Stadtführer". Mit Eifer und Freude zeigen und erklären sie Fremden ihre Heimatstadt. Gleichzeitig verfügen sie über gute bis sehr gute Leistungen im Unterricht.

Leann aus der 8. Klasse ist aktives Mitglied des Schülerrates und setzt sich hier aktiv für die Belange der Klasse und der Schule ein. Außerdem hat sie zu Beginn des Schuljahres die Patenschaft für ihren syrischen Mitschüler Mohmoud übernommen. Mit ihrer Unterstützung bewältigt er trotz sprachlicher Probleme den Unterricht ihrer Klasse.

 

Herzlichen Glückwunsch!!!!!

Zirkusprojekt Klassenstufe 5

Unter Anleitung der Zirkusschule ZappZarap fand in der Woche vom 30. Mai bis 2. Juni das Zirkusprojekt Klasse 5 statt.

Nach einer Kostprobe durch die betreuenden Lehrkräfte konnten die Schüler sich eine Gruppe aussuchen, bei der Sie verschiedene Zirkuskunststücke erlernen konnten.

Ob Akrobatik, Feuerspucken, Trampolinspringen, auf Glasscherben gehen, Seilspringen oder den Clown spielen war möglich.

Von da an wurde täglich in sechs Stunden an den Tricks geübt. Dabei ging es nicht nur um das Können, sondern auch das Vortragen mit entsprechenden Kostümen, Mimik und Gestik.

Begeistert über den Schulalltag mal anders, stürtzten sich alle Schülerinnen und Schüler in die Übungen.

 

Zur Generalprobe Freitag früh schauten schon mal die Kleinen vom Kindergarten gegenüber vorbei. Diese waren schon sehr begeistert bei toller Musik und Popcorn die Show zu sehen.

Ab 10 Uhr wurde es ernst. Zahlreiche Eltern, Großeltern und Freunde kamen in die Turnhalle geströmt. Aus den umliegenden Grundschulen besuchten die 4. Klassen die Vorstellung, so dass die Turnhalle sich gut füllte. Alle waren sehr aufgeregt. Doch das Üben hatte sich gelohnt. Die Akrobaten zeigten Pyramiden, über das Trampolin wurden Saltos gemacht und durch den brennenden Reifen gesprungen. Die Gruppe Zauberei steckte die kleine Jenna in einen Kasten und durchbohrte sie mit zahlreichen Säbeln! Wie durch ein Wunder ging dabei nur das T-Shirt kaputt! Die Fakire ließen sich auf Nagelbrettern nieder und liefen über Glasscherben. Der Clown versuchte ettliche Male eine Flasche auf einem Stab zu balancieren. In Zweier- und Dreiergruppen wurde durch ein Seil gesprungen und die Feuerspucker spielten mit dem Feuer und ließen Feuerfontänen aus dem Mund springen! Eine tolle Show.

 

Es ist erstaunlich, was in kürzester Zeit eingeübt werden kann. Das wird noch lange nachwirken.

 

Pyramide

 

Feuerring

 

Feuerspeier

 

Seilspringen

 

 

 

                                              Applaus!!!!

 

Das Fahrradturnier der Jugend-Verkehrssicherheit am 10./11.05.2017

Die Klassen 5 und 6 erprobten an diesen Tagen ihre sichere Fahrweise mit dem Fahrrad. Angeleitet durch die Vertreter der Jugendverkehrsschule Oranienburg wurde der den Schülern aus der Grundschule schon bekannte Parcour bewältigt. In zwei Runden konnte an der Punktzahl und der gestoppten Zeit des Slaloms gefeilt werden. Die Sieger wurden in der an schließenden Auswertung ausgezeichnt.

 

Fahrradturnier_2017                Sieger der Klassenstufe 6 mit Herrn Röger

                    Sophia Naß, Lara-M. Ristok, Betty Richter, Hannes Brachwitz, Arne Wichert, Ben Langer

 

Aber nicht nur das Fahrradfahren stand im Mittelpunkt, sondern auch die Sicherheit. Theoretisch wurden die Teile eines Fahrrads wiederholt und am eigenen Rad überprüft. Als Belohnung für ein verkehrsicheres Fahrrad gab es einen Aufkleber und für die anderen den Hinweis, die Mängel abzustellen.

Ein anderer Teil des Tages handelte von den Kenntnissen der Verkehrsregeln und der -zeichen. Im Quizz wurde der Wissenstand dann getestet. Im Bereich Erste Hilfe bei Unfällen wurde nicht nur theortisch vorgegangen. Jede Schülerin und jeder Schüler konnte die Wundversorgung und einfache Verbände ausprobieren.

 

Sieger Fahrradturnier-Quiz              Sieger Klassenstufe 5: Kevin Richter, Tom Blum, Constantin Rudolph,

                  Michelle Copitzky, Angelina Opretzka, Helena John

Schulprojektfahrt 9.Mai 2017

Am Dienstag war es soweit..........

Neun Busse fuhren morgens von der Schule Richtung Leipzig. Erster Halt für alle - das imposante Völkerschlachtdenkmal.

Am Fuße des mächtigen Denkmals wurde das traditionelle Schulfoto gemacht.

 

Schulfahrt_Leipzig_2017

Von hier aus trennten sich jahrgangsweise die Wege. Während die 5. und 6. Klassen eine kindgerechte Stadtrundfahrt mit anschließendem Zoobesuch machten, starteten die 8.-Klässler Richtung Inspirata und anschließender Schiffsrundfahrt auf dem Markleeberger See. Im Zoo gab es so einiges zu bestaunen. Die einen waren von den Tieren begeistert, während andere im Gondwanaland eine Floßtour machten.

Die Klassen 9 und 10 fuhren in die Innenstadt in das DDR-Geschichtsmuseum "Runde Ecke" mit anschließendem Stadtrundgang unter dem Motto "Herbst ´89 und die friedliche Revolution in Leipzig".

Die Klasse 7 und die Sprachklasse 3 nahmen sich zu Beginn viel Zeit für die Besichtigung des Völkerschlachtdenkmals und deren geschichtliche Bedeutung. Als Höhepunkt dieses Abschnittes wurde das 91m hohe Monument erklommen und mit einem herrlichen Weitblick belohnt. Im Anschluss daran ging es zum MDR. Hier konnte live ausprobiert werden wie ein Film entsteht, Nachrichtensendungen und auch das Wetter moderiert wird. In der anschließenden Studiotour erfuhren die Schüler alles Wissenswerte über den Fernsehsender.

Eine ganz besondere Tour machte die Musikgruppe. Ein Besuch der Musikhochschule stand auf dem Programm. Hier konnten sie nicht nur hinter die Kulissen schauen, sondern auch bei einer Opernprobe zuschauen. Im Anschluss gingen sie rüber zur Unibibliothek. Beeindruckend, wie viele Bücher es gibt und welch ein großer Lesesaal.

Der darauffolgende Punkt war als Überraschung gedacht. Im Schulmuseum im Zentrum  der Stadt wurden sie von einem Lehrer "alter Schule" empfangen und durften (in Schuluniform) an einer Unterrichtsstunde in der Holzklasse miterleben. Da gab es nichts zu lachen, denn früher ging es eher streng zu.

 

Ein runder Tag mit vielen Eindrücken!!!

 

Tag des Ganztags

Der 29. März 2017 war für unsere Schule etwas ganz Besonderes.

An einem Mittwochnachmittag trafen sich die Schülerinnen und Schüler unserer Schule in ihren Arbeitgemeinschaften, aber auch zum Austausch mit den anderen Kursen....Blumengestecke herstellen, Schmetterlinge und Ostereier gestalten, Bogen- und Armbrustschießen, Trickfilme drehen, Becher stapeln, lebensrettende Maßnahmen demonstrieren, ein Tanzworkshop, Darstellendes Spiel lernen, Experimente in den Naturwissenschaften, Vogelhäuser fertigen, Tischtennis spielen und ein Fußballturnier, Selbstverteidigungstechniken ausprobieren, das alles konnte man ausprobieren und mitmachen. Kulinarisch wurden von Lehrern und Eltern gebackene Kuchen, von der AG Backen Ü-Eier mit einer Quark-Schmandmischung österlich gefüllt zum Verkauf geboten.

Im Hauswirtschaftskabinett wurde seit dem Vormittag arabisch gebacken und gekocht. Baklava, gefüllte Weinlaubblätter, Falafel u.v.a.m. konnte man für kleines Geld kosten.

Das ganze Angebot haben nicht nur unsere Schülerinnen und Schüler genutzt, sondern auch zahlreiche ander Neugierige: Eltern, Großeltern, Ehemalige und Freunde.

 

Eingeleitet wurde dieser besondere Tag durch das Eintreffen der Schülerband Crossnotes aus Querfurt. Gemeinsam mit unserem Musiklehrer Herrn Condy wurden für Musikbegeisterte zwei Workshops zum Thema Schülerband veranstaltet. 

 

Zum Höhepunkt versammelten sich alle in der Aula der Schule zum Konzert der Schülerband aus Querfurt. Die Sekundarschule Querbunt hat sogar eine Lehrerband, die nach ihren Schülern uns auch ein tolles Konzert aus Deutsch- und internationalen Rock boten. Die ganze Aula tanzte und klatschte zu den Rhythmen mit. Ein gelungener Abschluss!

 

Für uns heißt es nun, fleißig an der Bandgründung zu arbeiten, damit wir mit Querfurt eines Tages mithalten können. Ein Anfang für die Anschaffung der Instrumente ist gemacht, denn über den Verkauf der Basteleien und des Essens sind über 200€ zusammengekommen.

 

Tag der offenen Tür 2017 

Tag der offenen Tür 2017

 

Tag der offenen Tür 2017 

 

Tag der offenen Tür 2017

Jugend trainiert für Olympia

Zum Abschluss des Kreisausscheids Jugend Trainiert für Olympia belegte die WK IV/ Mix den 2. Platz im Floorball.

Jugend trainiert für Olympia

 

Jugend trainiert für Olympia

 

 

Insgesamt  belegten wir mit unseren Mannschaften im Volleyball, Basketball, Fußball und Floorball

3 mal den 1. Platz

4 mal den 2. Platz

einmal den 3. Platz

2 mal den 4. Platz

bei den Kreisausscheiden des Landkreises Wittenberg.

Internationaler Schüleraustausch

 Am 6. März 2017 reisten 8 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 in Bgleitung von Frau Bartl und Frau Krüger zur Partnerschule "Taborska" nach Prag.

Während die Schüler am Vor- und Nachmittagen ein geführtes Programm bis ca. 18 Uhr absolvierten, verbrachten sie die Abende in den Gastfamilien. Das Mittagessen wurde an allen Tagen in der Schule eingenommen. Alle Orte in und um Prag erreichten die Teilnehmer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Jeder deutsche Schüler unternahm alle Aktionen gemeinsam mit seinem Gastkind oder in deutsch-tschechisch gemischten Gruppen, mit dem Ziel, die andere Familie sowie die Taborska-Schule kennenzulernen, sich mit dem Gastschüler über die Mittlersprache Englisch auszutauschen, sowie sich über Sitten und Gebräuche des Gastgeberlandes zu informieren.

Nach der Ankunft am Montag an der Schule wurden die Schüler in einer "Kennenlernrunde" mit ihren Gastgebern bekannt gemacht.

Ein Workshop im Fach "Kunsterziehung" war der Höhepunkt am Dienstagvormittag. Nach einer Schulbesichtigung mit Unterrichtsbesuchen wurde in gemischten Gruppen ein Kunstprojekt verwirklicht. Die Teilnehmer fertigten einen Linolschnitt an und bedruckten damit einen Stoffbeutel. Nach dem Mittagessen in der Schule unternahmen die Schüler eine interaktive Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt von Prag und gestalteten Keramik in der Keramikfabrik "Mariz".

Am Mittwochvormittag besuchten die Kinder das Bowlingzentrum "Celnice", um ihre Kräfte zu messen. Nach dem Mittagessen trafen sich alle zu einem Bummel durch die Prager Altstadt. Dabei erfuhren sie Wissenswertes zur Geschichte Prags. Der Besuch des Lego-Museums "Narodni Trida" war für viele Schüler ein weiterer Höhepunkt des Tages.

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen eines Besuches des großen Technikmuseums. Den Nachmittag verbrachten sie im Aquapark "Aquadream" in Barrandow am Rande der Stadt.

Zum Abschluss trafen sich am Freitag die Teilnehmenden in der Schule zu einer Feedbackrunde, um die Austauschwoche auszuwerten und die erstellten Produkte aus den Workshops zu begutachten. Nach einer Woche voller Erlebnise und neuen Eindrücken traten die deutschen Kinder die Heimreise an.

Schüleraustausch Prag

 

Schüleraustausch Prag

 

Kreisausscheid des Lesewettbewerbes Klasse 6

Am Freitag, den 17. Februar 2017 fand in der Stadtbibliothek der alljährliche Vorlesewettberb des Landkreises statt.

Von unserer Schule nahm Emilie Barke aus der 6b teil, die sich im November im Schulausscheid gegen zahlreiche gute Leserinnen und Leser der 6. Klassen durchgesetzt hatte.

Mit großer Aufregung erzählte sie von ihrem Buch und las ihren Auszug aus dem Buch vor. 

Die Aufregung wurde belohnt, denn Emilie konnte sich mit dem zweiten Platz im Kreisausscheid gegen viele starke Leserinnen und Leser durchsetzen.

 

Vorlesewettbewerb 2017

                                         Herzlichen Glückwunsch, Emilie!

Abschluss des Praxisorientierten Lernens Klasse 8

Am letzten Schultag des ersten Halbjahres wurden von den Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen ihre außerschulischen Lernorte präsentiert.

 

Seit September verbrachten die Klassen den Freitag im Umfeld der Schule.

Während die einen im Stadtwald beim NABU die Tiere versorgte, bastelten und spielten eine andere Gruppe mit den Kindern des benachbarten Waldkindergartens. Eine Gruppe schraubte bei Rohrmann&Grimm an Mopeds herum, in der Suppenküche des Diakonischen Werkes wurde für Obdachlose gekocht, bei Petit Fleur Pflanzen gepflegt und Gestecke hergestellt. Andere lernten beim IB und im hauseigenen Hauswirtschaftsraum Menüs zusammenzustellen, zu kalkulieren und natürlich zu kochen. Ein Trickfilm mit Figuren aus Legobausteinen wurde mit Hilfe des Vereins Rückenwind e.V. Bernburg aufgenommen.  Im Creativ-Dentallabor wurden Zahnersatzteile gefertigt und in der Holzwerstatt der Schule Nutzgegenstände aus Holz und Metall gefertigt. In der Ausbildungswerkstatt des IB in der Dresdener Straße wurden Mosaikplastiken für die Flurgestaltung der Schule zusammgestellt und auf dem Pferdehof Peintner die Boxen und Ställe ausgemistet. In der Schneiderstube entstanden unter Leitung von Carola Meissner historische Kostüme für Die Schülerfirma Die Stadtführer.

Ein breites Angebot konnte dieses Jahr gewährleistet werden. Der Tradition folgend werden am Ende die Tätigkeiten und Produkte präsentiert. Hierzu trafen sich die Beteiligten in der Aula. An Hand von Power-Point-Präsentationen und der Ausstellung der gefertigten Objekte konnte anschaulich gezeigt werden, was in dem halben Jahr geschaffen wurde.

 

Ein Dank an alle Unterstützer des Projektes.

Auf zum bestmöglichen Schulabschluss für Ihr Kind

 

Für die zukünftigen der Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen und ihre Eltern gibt es am 27. Januar 2017 an unserer Schule von 14 bis 18 Uhr Einblicke in das Lernen an der Gemeinschaftsschule Friedrichstadt.
Wir erläutern gern die Wege bis zu allen Schulabschlüssen des Landes Sachsen-Anhalt einschließlich des Abiturs an unserer Schule.
Gemeinsam geben die jetzigen 5. und 6. Klassen Einblicke in ihren Schulalltag. Es werden Produkte präsentiert, das Projektorientierte Lernen und die Eigenverantwortliche Lernzeit erklärt. Sie können auch miterleben wie ein Klassenrat tagt und demokratisches Miteinander verwirklicht wird.
Die Naturwissenschaften machen neugierig auf Neues, die Schulsozialarbeit sowie verschiedene Arbeitsgemeinschaften stellen sich vor bzw. laden zum Mitmachen ein. Die Schülerfirmen zeigen Ihre Angebote.
In der Aula sind Einblicke in musikalische und sportliche Aktivitäten möglich und die Fünftklässler lassen Sie ein Gedichtefeuerwerk erleben.
Unsere Turnhalle steht selbstverständlich für Spiel und Spaß offen.
Für das leibliche Wohl sorgt das Elterncafé, wo Sie auch mit Elternvertretern ins Gespräch kommen können.

Was zeichnet eine gute Schule aus?

Die 95 Thesen der Schülerinnen und Schüler der
GTS Gemeinschafts- und Sekundarschule Friedrichstadt

 

1. Offenheit und Ehrlichkeit sind die Grundprinzipien einer guten Schule.
2. Eine gute Schule ist, wenn sich alle sicher und geborgen fühlen.
3. In einer guten Schule gibt es nette Lehrer und Schüler.
4. In einer guten Schule wird viel mit Lob und Anerkennung gearbeitet.
5. Eine gute Schule integriert Schüler aus anderen Ländern.
6. Zusammenarbeit ist wichtig in einer guten Schule.
7. In einer guten Schule bilden die Eltern und Lehrer ein Team.
8. Gute Schule heißt, Regeln einzuhalten.
9. Die großen Schüler sollten Vorbilder für die kleinen Schüler sein.
10. An einer guten Schule nimmt niemand Drogen.
11. In einer guten Schule gibt es keine Gewalt.
12. Handys sollten im Schulgebäude verboten werden.
13. In einer guten Schule hören die Kinder und Jugendlichen auf ihre Lehrer.
14. In einer guten Schule lernen Schüler in kleinen Klassen.
15. Im Unterricht sollte es leise sein.
16. Die Schüler akzeptieren das Eigentum anderer Schüler.
17. Jede Klasse braucht Klassendienste.
18. Jede Klasse sollte ein Maskottchen besitzen.
19. Jede Klasse sollte einen Klassenrat bilden.
20. Die Klassen sollten Altpapier sammeln.
21. In einer guten Schule gibt es moderne Technik, die funktioniert.
22. In einer guten Schule lernen die Kinder, wie man mit dem Computer arbeitet.
23. In jedem Raum sollte ein Beamer sein.
24. Eine gute Schule besitzt eine Homepage.
25. WLAN für alle Schüler sollte es in einer guten Schule geben.
26. Eine gute Schule hat Tablet-Klassensätze.
27. Zu einer guten Schule gehört E-Learning.
28. Jeder Schüler sollte einen Surf-Schein für das Internet machen.
29. In einer guten Schule gibt es viel „Grün“ und „Licht“.
30. Die Schule sowie die Klassenräume sollten farbenfroh und freundlich gestaltet sein.
31. In einer guten Schule haben Schüler Mitspracherecht bei der Farb- sowie 

      Motivgestaltung.
32. In einer guten Schule beginnt der Unterricht 8:00 Uhr.
33. Eine gute Schule ist, wenn die Pausenzeiten nicht so kurz sind, damit genügend Zeit für

      Entspannung und Erholung bleibt.
34. Im Unterricht sollte es Trinkpausen geben.
35. In einer guten Schule sollte der Unterricht nicht langweilig sein.
36. In einer guten Schule gibt es Lerninseln.
37. In einer guten Schule gibt es zusätzliche Förderangebote und eine Eigene Lernzeit.
38. Zu einer guten Schule gehört ein Therapiehund.
39. In einer guten Schule sollten Lerntechniken vermittelt werden.
40. Individuelle Lernaufgaben sollten in einer guten Schule mit einem Wochenplan erledigt

      werden.
41. Nach der Schule sollte es Arbeitsgemeinschaften geben.
42. In einer guten Schule werden im Unterricht verschiedene Medien angeboten.
43. Im Unterricht kann das Handy als Hilfsmittel eingesetzt werden.
44. Eine gute Schule bietet Projektorientiertes Lernen an.
45. In einer guten Schule sollte frühzeitig mit der Berufsorientierung begonnen werden.
46. In einer guten Schule können Fächer dazu- oder abgewählt werden.
47. In einer guten Schule führen wir mehrere Betriebspraktika durch und lernen

     Unternehmen kennen.
48. Eine gute Schule unterstützt bei der Bewerbung für einen Ausbildungsplatz.
49. Es gibt Praxislerntage an einer guten Schule.
50. In einer guten Schule sollte es Lehrer geben, die Schülern mit einem Nachteilsausgleich

      helfen.
51. Hilfsbereite Schulsozialarbeiter stehen den Schülern in einer guten Schule mit Rat & Tat

      zur Seite.
52. Eine gute Schule bietet Lernaufgaben für unterschiedliche Lernniveaus an.
53. In einer guten Schule können die Schüler mitbestimmen, was sie lernen.
54. In einer guten Schule können die Kinder auch spielen.
55. In einer guten Schule sollten moderne Unterrichtsmittel eingesetzt werden.
56. Der Unterricht sollte auch mal draußen stattfinden.
57. In einer guten Schule findet Unterricht auch an außerschulischen Lernorten statt.
58. Lernen erfolgt nicht als Einzellernender sondern als Team.
59. Für mich ist eine gute Schule, wenn ich mein Wissen erweitern kann.
60. In einer guten Schule sollten die Kinder und Jugendlichen mehr Sport machen.
61. Es sollte viel Lernstoff bearbeitet werden können.
62. In einer guten Schule werde ich zum Lernen motiviert.
63. Das Lernen in einer guten Schule bereitet auf das Leben vor.
64. In einer guten Schule hat jedes Kind Erfolge.
65. In einer guten Schule gibt es ein abwechslungsreiches Angebot an Ganztagskursen.
66. In einer guten Schule können herausragende Leistungen mit einem Zertifikat gewürdigt

      werden.
67. Es sollte in den Schulen mehr jüngere Lehrer geben.
68. An einer guten Schule gibt es Vertrauenslehrer.
69. In einer guten Schule unterrichten sehr gut ausgebildete Lehrer.
70. Für mich bedeutet gute Schule, wenn die Lehrer neue Ideen haben.
71. In einer guten Schule gibt es ausreichend Lehrer.
72. Pädagogische Mitarbeiter sollten die Lehrer sowie Schüler im Unterricht unterstützen.
73. Zu einer guten Schule gehören ordentliche Sportplätze und eine Sporthalle.
74. In einer guten Schule gibt es eine Bibliothek und einen Schülerklub.
75. Eine gute Schule hat einen großen Schulhof.
76. In der Schule sollte es genügend Mülleimer geben.
77. Gute Schule bedeutet für mich, dass ich meine Arbeitsmaterialien im Klassenraum lassen

      kann, damit ich nicht so einen schweren Ranzen habe.
78. Zu einer guten Schule sollte gehören, dass die Schüler ihre Arbeitsmaterialien sicher

     aufbewahren können (Schließfächer).
79. In einer guten Schule gibt es ausreichend sowie bequeme Sitzgelegenheiten.
80. Eine gute Schule hat genügend und saubere Toiletten.
81. In einer guten Schule sollte es die Möglichkeit geben, sich auch duschen zu können.
82. In einer guten Schule sollten Fahrräder und Mopeds sicher abgestellt werden können

     (Diebstahl- und Wetterschutz).
83. Eine gute Schule sollte eine große Aula haben.
84. Zu einer guten Schule habe ich keinen langen Schulweg.
85. In einer guten Schule wird ein Erntedankfest gefeiert.
86. Zu einer guten Schule gehört mindestens ein Schüleraustausch mit einer ausländischen

      Partnerschule.
87. An einer guten Schule gibt es eine gemeinsame Schul- sowie Auszeichnungsfahrt.
88. Eine gute Schule nimmt an Wettbewerben teil.
89. An einer guten Schule gibt es Schülerfirmen.
90. In einer guten Schule machen die 5. Klassen eine Kennenlernfahrt.
91. Eine gute Schule sollte einen gratis Wasserspender haben.
92. In einer guten Schule sollte es eine gesunde sowie abwechslungsreiche Schüler-

      Essenversorgung geben.
93. Das Mittagessen sollte schmecken.
94. In einer guten Schule sollte die Essenversorgung für Schüler kostenfrei sein.
95. Alle Schüler schaffen den Schulabschluss!

 

(Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung in anderen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung der Schule.)

95 Türen zur Reformation

Unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Wittenberg Torsten Zugehör initiierten die evangelische Akademie, die Wohnungsbaugesellschaft der Kreativkurs von Wittenberg vor einem Jahr das Projekt "95 Türen zur Reformation". Hierzu wurden Wittenberger Institutionen und Einrichtungen aufgerufen, ausgemusterte Türen der Wiwog thematisch zu gestalten.

 

In sechs Monaten Arbeitszeit haben Schülerinnen der 5. und 7. Klassen aus unserer Schule bis Mai diesen Jahres 3 Türen zum aktuellen Thema gestaltet. 

Im Nachmittagsbereich und den Ferien trafen sie sich mit Ihren verantwortlichen Lehrern, um eine interessante Gestaltung der Türen durchzuführen.

 

Am 20. september 2016 wurde die Ausstellung in der Wittenberg Innenstadt eröffnet. Entlang der Altstadtbäche kann man die Ergebnisse der Arbeit bestaunen. Aufgerufen wurde, im Internet über die besten Türen abzustimmen.

 

Macht mit unter

 

http://ev-akademie-wittenberg.de/umfrage/tueren-zur-reformation

Ganztagsbereich

Für unseren Ganztagsbereich suchen wir neue Mitarbeiter. Wer eine Arbeitsgemeinschaft auf künstlerischen, kreativen Gebiet anbieten kann, melde sich im Sekretariat der Schule oder telefonisch unter 03491-881022. 

Rezertifizierung

Am 6. Juli fand das Rezertifizierungsverfahren zum Siegel "Gesunde Schule" seinen Abschluss. Ein Team von zwei Auditoren aus anderen Schulen des Landkreises, begleitet durch Herrn Doktor Schwabe von der Landesvereinigung für Gesundheit, besuchten unsere Schule und nahmen unsere Entwicklung unter verschiedensten Kriterien bezüglich des Gesundheitsverhaltens an der Schule unter die Lupe. In einem Rundgang durch das Gebäude, sowie zweier Unterrichtsbesuche begutachteten sie die unterschiedlichsten Bereiche von Schule.

In einer abschließenden Gesprächsrunde mit Eltern-, Schüler- und Lehrervertretern wurde das Verfahren abgeschlossen.

 

Für weitere drei Jahre dürfen wir uns Gesunde Schule nennen. Glückwunsch.

 

Rezertifizierung Gesunde Schule 2015

Soll der Wolf geduldet werden?

Am 5. Juni 2015 nahmen Schüler der 9. Klassen an einer Diskussionsrunde zum Thema "Soll der Wolf in Sachsen- Anhalt geduldet werden?" teil.

Die Veranstaltung fand im Landesverwaltungsamt in Halle statt. Gemeinsam mit Schülern eines Hallenser Gymnasiums wurden Pro- und Kontra zur benannten Thematik präsentiert. Experten aus Politik und Wirtschaft verfolgten die Diskussion sehr interessiert. Am Ende sagte die Organisatorin, dass die Schüler Erwachsenen in nichts nachständen. Außerdem erhielten die Schülerinnen und Schüler eine kleine Auszeichnung.

 

Käthe Jäger (9c), Andranik Lesgjan (9c), Jonas Bertuleit (9a), Dominic Reichel (9b), Andreas Wartenberg (9b)

Der Start der Gemeinschaftsschule rückt immer näher

Zur Vorbereitung des neuen Schuljahres findet am Montag, dem 15.06.2015, die erste Zusammenkunft für Eltern und Schüler der neuen fünften Klassen um 18.00 Uhr in der Aula statt.

Während die Eltern wichtige Informationen zu schulischen und organisatorischen Abläufen erhalten, kann sich Ihr Kind im Kunstraum erproben oder in der Turnhalle sportlich betätigen. (Bitte Sportzeug mitbringen.)

 

Alle Eltern, Kinder und Interessierte sind herzlich eingeladen.

Schulprojektfahrt

Am 27. Mai 2015 ging es mit der ganzen Schule nach Potsdam.

Treffpunkt war die Freitreppe vor dem Schloss Sanssouci.

 

Schulfahrt 2015 - Potsdam 

  

Jede Klassenstufe erkundete Potsdam auf andere Weise.

 

Während die 6. und 7. Klassen in die Biosphäre gingen, erkundeten die Kleinen der 5. Klasse erst einmal das Leben in einem Schloss bei einer interessanten Führung durch die Neuen Kammern, bevor auch sie zur Biosphäre liefen. Die größeren Schüler der 8. und 9. Klassen erkundeten die Stadt mit einer Rundfahrt bzw. einer Stadtrallye oder besuchten das Filmmuseum. Die 10. Klassen erkundeten die Stadt auf eigenen Wegen und besuchten das dortige Planetarium.

Als Höhepunkt trafen sich alle Schüler und Begleiter am Havel-Schiffsanleger und unternahmen eine Schlösser-Rundfahrt.

 

Ein gelungener Tag!

Gemeinschaftsschule

Der Kreistag bestätigte am 23. Februar die Umwandlung unserer Schule ab dem kommenden Schuljahr in eine Gemeinschaftsschule. Somit können ab August Fünftklässler aufwachsend nach der 10. Klasse bei uns das Abitur am Ende des 13. Schuljahres ablegen.

 

Anmeldungen sind ab sofort (telefonisch und schriftlich) möglich.

 

Fair bringt mehr

Fair bringt mehr und Stärken statt Strafen waren die Schlagworte für unseren Projektantrag. Dieser wurde am 31. März 2015 in Magdeburg gekrönt. Bei der Preisverleihung "Fair bringt mehr - der Wettbewerb für mehr Miteinander" erhielten wir den 2. Platz und 1500€ Preisgeld. Im Mittelpunkt des Wettbewerbes stehen die Themen Fairness, Teamgeist und Toleranz.

 

Mit 12 Schülern waren Frau Petermann, Frau Kotschka und Frau Petters in Magdeburg und haben interessante und aufregende Stunden mit den Initiatoren, Preisverleihern und Showgrößen wie ANETA (DSDS Gewinnerin 2014) und Radio SAW Moderatoren (Jana Lammich, Jan Seifert) verbracht.

 

Die oben genannten Schlagworte haben wir über drei Jahre in Form von vielen kleinen Projekten, wie zum Beispiel dem Zirkus, Tanztraining und ergotherapeutischem Training mit einem Schulhund, realisiert.

 

 

Preisverleihung Fair bringt mehr

 

Camp MOVE

Wir danken dem Autohaus Gänsicke - Vertragshändler für Renault und Hyundai - für die Unterstützung unsere Projektes.

 

 

Projekt Camp MOVE

 

Die Schulpreisverleihung

Wir waren dabei!

 

In einer beeindruckenden Veranstaltung in der Heiligkreuzkirche in Berlin-Kreuzberg wurden am 5. Juni 2014 die besten 15 Schulen Deutschlands prämiert. Als einzige Schule der östlichen Bundesländer waren wir vertreten.

 

Als Auszeichnung für unsere gute Arbeit erhielten wir einen Scheck in Höhe von 2000€ von der Robert-Bosch- und der Heidehof-Stiftung. 

 

Scheckübergabe Schulpreis 2014

 

Deutscher Schulpreis

Ende März stehen die besten 15 Schulen Deutschlands fest und wir gehören dazu!!

 

Am 6.06.2014 werden in einer Festveranstaltung in Berlin die 15 Besten ausgezeichnet. Den ersten sechs Schulen winken 25 000€, dem ersten Platz sogar 100 000€.

 

Eine Delegation, bestehend aus 5 Schülern und 5 Lehrern, fährt am 5./6. Juni nach Berlin.

 

Die Veranstaltung zur Preisverleihung wird live am Freitag, den 6. Juni 2014 bei EinsPlus von 10:15 - 11:30 Uhr übertragen.

 

Gleichzeitig begleitet ein Live-Ticker den Schulpreis unter

www.facebook.com/DeutscherSchulpreis

Fahrt zum Fußballspiel Hertha BSC gegen Hannover 96

Für teilnehmende Schüler und Kollegen ist der Unterricht um 12 Uhr Schluss.

 

 

Treffpunkt 17 Uhr Schule                    Abfahrt 17.30 Uhr

 

Das Spiel beginnt: 20.30 Uhr

 

 

In das Stadion dürfen wegen der Kontrollen nur kleine Trinkpäckchen bis max. 0,5l mitgenommen werden.

Bitte warm anziehen! 




Datenschutzerklärung